News


Allgemeines
Veröffentlicht am: 06.03.2017

Meistergradprüfung in Kellinghusen

Text folgt...


Allgemeines
Veröffentlicht am: 06.03.2017

Jahreshauptversammlung

Bei der Jahreshauptversammlung des WAKO-Landesverbandes Schleswig-Holstein wurde Himmet Kaysal (Kellinghusen) als  2. Vorsitzender und Nachfolger von Hans Peter Bohnsack (Kaltenkirchen) gewählt. Geert J. Lemmens und Meike Schulze  wurden als Präsident und Geschäftsführerin –ebenfalls einstimmig– bestätigt. 

Allgemeines
Veröffentlicht am: 06.03.2017

Marco Schulze ist WAKO Weltkampfrichter

Der Heider Marco Schulze wurde während der Europameisterschaft in Griechenland als Weltkampfrichter lizenziert.

Wettkämpfe
Veröffentlicht am: 13.12.2016

Steffen Lüer wird Vize-Europameister in Loutraki/Griechenland

Steffen Lüer gewinnt in Loutraki bei der WAKO Europameisterschaft die Silbermedaille. Nach einem unbequemen Einstieg ins Turnier gegen einen Norweger, hatte er im zweiten Fight ein leichteres Los aus Zypern gezogen. Diesen Kampf gewann er vorzeitig durch TKO. Im Halbfiale kämpfte der gebürtige Ostroher gegen einen Türken und sicherte sich mit einer hervorragenden technisch-taktischen Leistung den Einzug ins Finale. Im Finale unterlag der Kickboxer aus der LMA Academy Heide einem routiniert kämpfenden Russen. Tolle Leistung und herzlichen Glückwunsch!

Wettkämpfe
Veröffentlicht am: 23.08.2016

Goldregen für Schleswig-Holsteiner Kickbox-Delegation

Die Sporthalle Kerschensteinerstraße in Hamburg Harburg ist ein geschichtsträchtiger Ort. 1978 fand an diesem Ort die weltweit erste Meisterschaft im Leichtkontakt-Kickboxen statt. Nun, 38 Jahre später, fand an diesem Ort die erste Ausführung der Internationalen Hamburg Challenge (ICH), organisiert vom Hamburger Kickboxverband, statt. Rund 250 Starter aus 32 Vereinen nahmen an diesem Turnier teil. Eine Delegation des Kickboxverbandes Schleswig-Holstein (KVSH), bestehend aus 10 Kickboxern, trat unter der Leitung von WAKO-Landestrainer Timo Herzberg an, um die begehrten Trophäen ins Land zu holen.

Kevin Wöhl (LMA Academy Heide) musste sich gleich gegen fünf Gegner im sogenannten KO-System durchsetzen. Im ersten Kampf in der Gewichtsklasse bis 69 kg trat er gegen Jan Wiese (TV Windbergen 1929) an. Nach einer kurzen Abtastphase übernahm Wöhl die Kampfführung und dominierte seinen Gegner klar. Nach einem 3-Punkte Sieg stand er im Halbfinale Alili Khazar (TV Deutsche Eiche Holzminden) gegenüber. Wöhl hatte bereits im ersten Kampf gut ins Turnier gefunden und legte auch im Halbfinale gleich los. Im Vorwärtsgang drängte er seinen Gegner immer wieder zurück und salbte ihn mit Box- und Kickkombinationen ein. In beiden Runden ließ Wöhl können Zweifel an einem weiteren Sieg. Im Finalkampf stand Wöhl Ibrahimkbel Nader (Blau-Weiß Buchholz) gegenüber - beide fest entschlossen die erste IHC zu gewinnen. Nader begann mit schnellen Box- und Kickkombinationen, doch routiniert ließ sich der Heider nicht aus der Ruhe bringt, blockte die Angriffe und traf selbst. Zum Ende des Kampfes verließen Nader die Kräfte und der konditionsstarke Wöhl drehte noch einmal auf und gewann in einem souveränen Turnier die begehrte Trophäe.

Manuel Pien (LMA Academy Marne) überzeugte ebenfalls mit einer ausgezeichneten Leistung. Im Halbfinale der Gewichtsklasse bis 74 kg im Leichtkontakt-Kickboxen stand er dem Bergedorfer Lasse Främcke gegenüber. Pien begann etwas verhalten, Främcke dagegen aktiver und motivierter. Zur Hälfte des Kampfes stand es ausgeglichen. Landestrainer Herzberg fand die richtigen Worte und rüttelte seinen Schützling wach. Pien übernahm fortan das Zepter und traf mit klaren Sidekicks zum Körper seines Gegners. Mit 3:0 Kampfrichterstimmen zog Pien ins Finale ein. Jonas Bewersdorf (Zanshin Dojo) machte es dem Marner nicht leicht. Bewersdorf war der aktivere und traf Pien mit klaren Boxtechniken am Kopf. Zur Ringpause lag der Dithmarscher Pien hinten. Der Marner bündelte erneut seine Kräfte, verbesserte seine Defensivleistung und drehte auf. Mit beherzten Aktionen drängte er Bewersdorf zurück, traf mit eindeutigen Schlagserien und klaren Kicks zum Kopf. Pien drehte den Kampf und stand sogar kurz vor einem vorzeitigen Sieg. Nur die Ringglocke erlöste den erschöpften Hamburger. Gold für Manuel Pien.

Felix Dührsen (LMA Academy Heide) zeigte an diesem Tag ebenfalls beachtlichen Siegeswillen. Im Halbfinale Vollkontakt-Kickboxen bis 75 kg war Apti Daudov (Budokampfsport Akademie) der Gegner des Heiders. Der Kampf begann auf Augenhöhe, doch Daudov beeindruckte Dührsen gleich zu Beginn mit einem harten rechten Schwinger zum Kopf. Dührsen wurde einmal durchgerüttelt, fand aber wieder zu seiner Linie. Daudov traf weiterhin mit klaren, harten Treffern und lag nach Punkten vorne. In der Ringpause stellte Coach Marc Tank seinen Heider Schützling ein: „Du musst die Deckung geschlossen lassen und ihn ans Seil stellen.“ Dührsen setzte die Vorgaben um. Daudov antwortete immer wieder mit harten und klaren Treffern. Dührsen erhöhte dennoch den Druck. Daudov lag zwar vorne, ihn verließen aber allmählich die Kräfte. Dührsen ließ nicht nach traf jetzt klarer und mehr. Erschöpft gab Daudov den Kampf schließlich auf. Eindrucksvoll belegte Dührsen die These „Kopf schlägt Kraft“. Im Finale unterlag Dührsen dem Hamburger Aironas Raimonaitis nach spannenden drei Runden - eine starke Leistung und Silber für Dührsen.

Yvonne Maaßen (LMA Academy Marne) gewann ihren Vollkontakt-Kampf bis 60kg gegen Konstantina Orlandatou (Sportvereinigung Polizei Hamburg). Nach einer ausgeglichenen ersten Runde, gewann die Marnerin die nächsten beiden Runden und gewann einstimmig. Gold für Maaßen. Die Junioren und Vereinskollegen Jo Ruhnke und Jan Dührsen zeigten ein sportlich-faires und ansehnliches Gefecht im Vollkontakt-Kickboxen bis 86kg, welches Jan Dührsen am Ende knapp für sich entscheiden konnte.

Besonders beeindruckt waren die Coaches Tank und Herzberg von den Leistungen der Newcomer. Allen voran der St. Michaelisdonner Nils Stuhr (LMA Academy Marne), der sich den Turniersieg mit zwei überzeugenden Siegen im Leichtkontakt-Kickboxen über 69 kg sicherte. Die Marner Luk Hanssen bis 57 kg und Henry Ludewig bis 89 kg (beide LMA Academy Marne) gewannen ebenfalls ihre Kämpfe und zeigten sich optimal vorbereitet. Unglücklichster Verlierer war Nicholas Weiß (LMA Academy Marne). Er musste 7 Kilogramm über seinem Gewichtslimit starten, da sich in seiner Klasse kein Gegner fand. Seinen ersten Kampf mit den „schwereren Jungs“ gewann er mit Bravour. Im Kampf um Bronze gegen den Kieler Dorian Elsouri lag Weiß zwar 30 Sekunden vor Kampfende in Führung, Landestrainer Herzberg brach den Kampf aufgrund von unsportlichem Verhalten des Gegners und des gegnerischen Teams vorzeitig zu Ungunsten seines eigenen Schützlings ab.

Alles in allem war es für den Kickboxverband Schleswig-Holstein ein ausgezeichnetes Ergebnis. 12 Mal verließen die Dithmarscher die Gefechte als Sieger und holten insgesamt sieben Turniersiege und zwei zweite Plätze ins eigene Land! „Das macht Lust auf mehr“, zieht Landestrainer und Kickbox-Weltmeister Timo Herzberg Fazit, „jetzt konzentrieren wir uns auf die Deutsche Meisterschaft, die Mitte Juni in Bad Neustadt stattfinden wird.“

Wettkämpfe
Veröffentlicht am: 15.06.2015

Schleswig-Holsteiner Kickboxer erfolgreich in Berlin

In der Gewichtsklasse bis 75 kg wurde der Heider Steffen Lüer Vize-Deutscher Meister im Vollkontakt Kickboxen. Im Finale unterlag er dem Olympiaboxer Patrick Woicicki aus Wolfsburg. Im Halbfinale besiegte der junge Medizinstudent den Nationalkämpfer Sascha Schurchardt aus Köln einstimmig nach Punkten.

Boy Möller sicherte sich die Bronzemedaille im Vollkontakt Kickboxen. Nachdem er das Viertelfinale einstimmig für sich entscheiden konnt, traf er im Halbfinale auf den Nationalkaderkämpfer Ufuk Seven aus Bayern. Bis zum Ende der zweiten Runde verlief der Kampf auf Augenhöhe. Der Marner Kickboxer verletzte sich aber unglücklich an der Schulter, sodass er nicht weiterkämpfen konnte. Sowohl Lüer als auch Möller wurden für den kommenden Nationalkaderlehrgang nominiert.

Yvonne Maaßen aus Marne kämpfte in der Gewichtsklasse bis 56 kg und wuchs in ihrem ersten Kampf gegen die Berlinerin Nadine Jasper über sich hinaus. Über drei Runden zeigte die junge Kickboxerin, dass sie Kämpferherz besitzt und unbedingt gewinnen wollte. Sie führte die gesamten drei Runden lang, am Ende stand jedoch ein 2:1 Vorteil zugunsten der Berlinerin auf den Punktetafeln. Hochrangige Trainer und Funktionäre lobten die Leistung der Dithmarscherin und sprachen ihr den Sieg zu.

Alles in Allem präsentierte sich die Dithmarscher Delegation unter der Leitung vom Landestrainer Timo Herzberg von ihrer besten Seite und sowohl Lüer, als auch Möller und Maaßen bekamen viel positiven Zuspruch von nationalen Elitetrainern.

Wettkämpfe
Veröffentlicht am: 08.06.2015

Meldungen DM 2015 - Bitte an die Vereine um Prüfung!

Für die DM in Berlin liegen nach Meldeschluss insgesamt 673 Startmeldungen vor.

Wir bitten die teilnehmenden Vereine, die nachstehende Meldesliste zu prüfen!

Fehler sind an die Geschäftsstelle / Meldeadresse des Landesverbandes zu melden, die diese nach Prüfung an die WAKO Deutschland weiter leitet.

 

PS: Es wird wieder einen Live-Stream geben!

(Euer WAKO Web-Team)

Wettkämpfe
Veröffentlicht am: 23.05.2015

Internationale Bremen Championships - Boy Möller siegt!

Boy Möller Jr. (Kadgamala Heide/Team Lemmens) gewinnt die Internationalen Bremen Meisterschaften klar und einstimmig nach Punkten gegen Michael Kürten! Yvonne Maaßen unterliegt knapp im Halbfinale mit 2:1 Kampfrichterstimmen gegen Anja Hoffmann (Feuersports)!

Allgemeines
Veröffentlicht am: 25.04.2013

Schleswig-Holsteins Kickboxer werden für ihre sportlichen Leistungen geehrt

Die Kickboxer des Kickboxverbandes Schleswig-Holstein wurden am Dienstag, den 23. April 2013, für Ihre hervorragenden sportlichen Leistungen aus dem Jahr 2012 von der Stadt Heide geehrt. In feierlicher Atmosphäre bekamen die Sportler Evangelos Fousekis (Bild links), Steffen Lüer, Marco Deckmann und Timo Herzberg (Bild rechts) die Plakette für "Besondere Verdienste im Sport" Vom Bürgermeister Ulf Stecher übergeben. Steffen Lüer wurde aufgrund eines Auslandstudiums durch seinen Bruder Henryk Lüer (Bild mitte) vertreten. Marco Deckmann war ebenfalls verhindert und ließ seine Ehrung von seinem Sportkollegen Herzberg entgegennehmen.

Allgemeines
Veröffentlicht am: 30.11.2012

Deckmann ist Europameister

Der KVSH-Kickboxer Marco Deckmann wurde in Bukarest Europameister im Vollkontakt-Kickboxen -86 kg. Berichterstattung der WAKO Deutschland:

FC men -86 kg 1/4 Final: Marco Deckmann (GER) gegen Rafal Aleksandrowicz (POL) 2:1
Auch Marco der heute als letzter am Start war hat den Einzug ins Halbfinale geschafft und somit eine Medaille sicher. Nach zwei Runden führte er deutlich. Doch in der letzten Runde machte er es sich selbst schwer und der Pole kam noch einmal auf und verringerte den Vorsprung von Marco. Am Ende siegte Marco mit 2:1 Kampfrichterstimmen. Der Sieg war glücklich aber durchaus verdient.

FC men -86 kg 1/2 Final: Roman Hasparian (UKR) gegen Marco Deckmann (GER) 1:2
Nach einem spannenden Kampf erreichte Marco Deckmann das Finale. Der Kampf war drei Runden lang ausgeglichen und stand auf des Messers Schneide. Marco kam erst langsam in den Kampf steigerte sich aber von Runde zu Runde. Mit einer starken Schlussrunde sicherte sich Marco jedoch den knappen 2:1 Erfolg und steht somit im Finale.

FC men -86 kg 1/1 Final: Marco Deckmann (GER) gegen Ian Petrovich (RUS) 2:1
Marco musste heute als erster in den Ring. Gegen den staken Russen musste Marco drei Runden lang alles geben um den Ring als Sieger zu verlassen. Marco lag zwei Runden lang knapp nach Punkten vorne. So wusste man im deutschen Lager dass der Russe in der letzten Runde alles auf eine Karte setzen würde. Und der Russe gab noch einmal alles. Doch Marco hielt auch die letzte Runde, angefeuert von den anderen deutschen Kämpfern, dagegen und fightet bis zum Schlussgong. Das war auch nötig gewesen. Am Ende stand er als knapper aber verdienter Sieger fest. Somit ging der Titel nach Deutschland.

Seite 1 von 2